• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 08/2020

Inhalt

Inhalt / Impressum

Aufsätze

Haftungsrisiken und Nebenfolgen für den Steuerberater im Steuerhinterziehungsfall

Zur Frage der Strafbarkeit des Steuerberaters wurde in einem früheren Beitrag bereits ausführlich berichtet. Dieser Beitrag setzt sich im Anschluss daran nun mit den Folgen der Strafbarkeit des Steuerberaters auseinander. Dabei wird insbesondere auf das steuerliche Haftungsrisiko, die sonstigen Nebenfolgen sowie den möglichen Konsequenzen aus besonderen Mitteilungspflichten im Rahmen einer Strafbarkeit wegen Steuerhinterziehung eingegangen.

Vor- und Nachteile der Organschaft bei mittelständischen Unternehmen

In der Beratung von mittelständischen Unternehmen stellt sich oftmals die Frage, ob eine Organschaft anzustreben ist oder nicht. Hierfür sind neben den handelsrechtlichen Besonderheiten oftmals auch steuerrechtliche Gründe maßgeblich. Nachstehend werden die Vor- und Nachteile dargestellt. Der steuerrechtliche Parallelbegriff zum Konzern ist die Organschaft. Organschaft bezeichnet das Rechtsverhältnis zwischen Organträger (beherrschendes Unternehmen) und der Organgesellschaft (beherrschtes Unternehmen). Liegt eine Organschaft vor, so werden die Ergebnisse und Umsätze im Organkreis konsolidiert. Vorab wird darauf hingewiesen, dass die wesentlichen steuerrechtlichen Gründe warum eine Organschaft angestrebt wird, die Möglichkeit der sofortigen Verlustverrechnung von Tochterunternehmen und das Vorliegen von umsatzsteuerrechtlichen Innenumsätzen bei der Organschaft sind.

Wegfall der Ablaufhemmung gem. § 171 Abs. 4 Satz 2 AO

Die Außenprüfung ist ein formalisiertes, den besonderen Bestimmungen der §§ 193 ff. AO unterliegendes Verfahren, das auf eine umfassende und zusammenhängende Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen angelegt ist. Hierzu gehört, dass gem. § 196 AO eine förmliche Prüfungsanordnung zu erlassen ist und nach ihrem Beginn tatsächliche Prüfungshandlungen für die in der Prüfungsanordnung genannten Steuerarten und Besteuerungszeiträume vorgenommen werden. Durch den Beginn einer Außenprüfung wird der Ablauf der Festsetzungsfrist für die Steuern, auf die sich die Prüfungsanordnung erstreckt, hinausgeschoben.

Rechtsprechung

Behandlung einer Investitionszulage und nicht abziehbarer Betriebsausgaben bei der Berechnung nicht abziehbarer Schuldzinsen nach § 4 Abs. 4a EStG

BFH-Urteil vom 3. Dezember 2019 – X R 6/18
(Vorinstanz: Sächsisches Finanzgericht, Urteil vom 2. August 2017 – 1 K 664/14)

II. Berechnung der Entfernungspauschale bei Hin- und Rückweg an unterschiedlichen Arbeitstagen

BFH-Urteil vom 12. Februar 2020 – VI R 42/17
(Vorinstanz FG Münster, Urteil vom 14. Juli 2017 – 6 K 3009/15 E)

III. Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten (hier: Räumung eines Baustellenlagers und Rücktransport des Materials)

BFH-Urteil vom 22. Januar 2020 – XI R 2/19
(Vorinstanz: FG Münster, Urteil vom 5. Dezember 2018 – 13 K 2688/15 K)

Service

Buchbesprechung

+++ Hrsg. Prof. Dr. habil. Josef Wieland, Hrsg. Prof. Dr. Roland Steinmeyer und Hrsg. Prof. Dr. Stephan Grüninger: Handbuch Compliance-Management. Konzeptionelle Grundlagen, praktische Erfolgsfaktoren, globale Herausforderungen +++
DOI: https://doi.org/10.37307/j.1868-789X.2020.08
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 1868-789X
Ausgabe / Jahr: 8 / 2020
Veröffentlicht: 2020-08-04
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2004

Jahrgang 2022
Jahrgang 2021
Jahrgang 2020
Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004