• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der aktuellen Ausgabe 03/2017

Editorial

Braucht es ein Recht auf eine zweite Chance?

Inhalt / Impressum

Inhalt / Impressum

Management

Moderne Manager

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht über spektakuläre Fälle von Managerhaftung berichtet wird. Die Anlässe sind unterschiedlich. Entweder ist es ein Compliance-Vorfall, ein schlechtes Unternehmensergebnis, die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens oder zunächst auch „nur“ eine Insolvenz. Die Folgen sind für die Manager in aller Regel fatal. Fehltritte werden in Deutschland sowohl vom Gesetzgeber wie von der Gesellschaft und Gesellschaftern hart bestraft.

Einführung einer Geschäftspartner-Compliance

Ein laxer Umgang mit Compliance-Risiken kann ein Unternehmen existenziell gefährden. Trotzdem wird Compliance als belastend wahrgenommen. Besonders aus Vertriebssicht begrenzt Compliance durch Regelwerk und Rigidität den Aktionsradius. Tatsächlich wird übersehen, dass angelsächsisches Recht Fehlverhalten bei Geschäftspartnern inkludiert, somit ein Unternehmen gegebenenfalls haftet.

Prevention

E-Learning für Compliance-Trainings

Dr. Katharina Hastenrath: Als langjähriger Compliance Officer, Chief Compliance Officer und Leiterin verschiedener Arbeitsgruppen und Fachzirkel von Compliance-Verantwortlichen möchte ich die über die Jahre gesammelten Erlebnisse und Befürchtungen der Praktiker hinsichtlich E-Learning hier gerne mit Ihnen besprechen. Fangen wir bei ganz banalen technischen Aspekten an. E-Learning läuft heutzutage als Web Based Training (WBT) im Webbrowser. Bei der Vielfalt an Browsern und Versionen ist es geradezu unmöglich, dass ein E-Learning immer und überall funktioniert. Ich hatte unlängst selbst mit einer solchen Schwierigkeit zu kämpfen.

Detection

Online Advertising Fraud

Die meisten Unternehmen nutzen auch Online-Werbung zur Erreichung ihrer Marketingziele und sind damit potenzielle Opfer von Online Advertising Fraud. In diesem Artikel beschreiben wir Herangehensweisen zur Entdeckung und Prävention von Online Advertising Fraud und stellen eine explorative Studie vor, bei welcher ein Fraud-Anteil von bis zu 21 Prozent festgestellt wurde. Wir diskutieren, welche Indikatoren überwacht werden sollten, um Fraud zu erkennen und den potenziellen Schaden zu minimieren.

Legal

Human Resource Compliance

Dieser Beitrag verschafft einen Überblick über die bestehenden Compliance-Risiken im Personalbereich. Bislang sind den Compliance-Risiken, die sich im Rahmen des Personalwesens stellen, nur wenig Aufmerksamkeit beigemessen worden. Oftmals werden die bestehenden Risiken unterschätzt und die Human Resource Compliance wird lediglich stiefmütterlich behandelt. Die Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien stellt jedoch insbesondere im Personalbereich oftmals eine große Herausforderung dar.

Die bundesweite Blacklist für die öffentliche Auftragsvergabe

Ziel der Einführung eines bundesweit einheitlichen Wettbewerbsregisters ist die Förderung eines fairen Wettbewerbs und Korruptionsbekämpfung. Das Register erleichtert öffentlichen Auftraggebern die Prüfung von Unternehmen und ermöglicht betroffenen Unternehmen eine generelle Selbstreinigung, die für alle öffentlichen Auftraggeber bindend ist.

Die EU-Konsultation zum Schutz von Hinweisgebern

Der 1925 gegründete Verein Pro Honore e. V. ist die älteste private Institution Deutschlands, die sich für die Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität und den Schutz des lauteren Wettbewerbs einsetzt. Gemeinsam mit der Handelskammer Hamburg, der Handwerkskammer Hamburg sowie der Versammlung eines ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e. V. wurde im Jahr 2003 die Hamburger Vertrauensstelle zum Schutz vor Kriminalität in der Wirtschaft ins Leben gerufen. Sie dient dem Schutz der gesamten Wirtschaft vor Wirtschaftskriminalität und ist als Institution aus der Wirtschaft für die Wirtschaft so in Deutschland einmalig. Die Vertrauensstelle nimmt unter dem Schutz des Anwaltsgeheimnisses vertrauliche Hinweise auf.

Profession

Compliance bewegt …

Kerstin Euhus ist seit 2011 Chief Compliance Officer bei den Berliner Wasserbetrieben und leitet seitdem den Bereich Compliance-Management. Zuvor war sie von 2006 bis 2011 Leiterin des Stabsbereiches Managementsystembeauftragte der Berliner Wasserbetriebe. Kerstin Euhus studierte Verfahrenstechnik an der TU Dresden und begann ihre Tätigkeit 1982 in einem Unternehmen der Wasserwirtschaft. Sie verfügt über 30 Jahre strategische Management- und Führungserfahrung in der mittelständischen Energie- und Versorgungsindustrie. Seit 2012 ist Frau Euhus Mitglied im Vorstand des Deutschen Instituts für Compliance e. V. (DICO).

Service

School GRC

+++ Neuer Zertifikatslehrgang Clinical Research & Regulatory Affairs +++ Studierende stellen sich vor: Marcus Senninger (MBA Klasse 2016 und ACFE-Stipendiat) +++ Terrorismus – Wie wir uns schützen können +++ Wirtschaftskriminalität – Betrugserkennung in Datenbeständen +++ Veranstaltungen: Was steht an! +++

ZRFC in Kürze

+++ Berliner Compliance Modell – Beteiligungsgesellschaften des Landes Berlin beraten sich +++ EY Fraud Survey 2017 +++

GRC-Report: Neue Entwicklungen und Perspektiven für Compliance

Ende April hat die Verlagsgruppe Handelsblatt in Kooperation mit dem Erich Schmidt Verlag, in dem auch die ZRFC erscheint, die Fachtagung Compliance durchgeführt. Neben Themen zur Digitalisierung standen neue gesetzliche und andere regulatorische Entwicklungen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Literatur

+++ Nico Herold: Whistleblower +++ Rudolf X. Ruter: Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden +++
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.