• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der aktuellen Ausgabe 05/2017

Editorial

Finanzberichterstattung im Digitalisierungsfieber

Inhalt

Inhalt / Impressum

Management

Die Familienverfassung als Instrument der Corporate Governance in Familienunternehmen

In den letzten Jahren rückten die Corporate-Governance-Strukturen von Familienunternehmen immer stärker in den Vordergrund der Öffentlichkeit. Dies liegt auch an dem (noch immer) niedrigeren Formalisierungsgrad der Corporate Governance in Familienunternehmen. Der Beitrag arbeitet theoretische und empirische Befunde zur Family Governance mit Schwerpunkt Familienverfassung auf.

Zur weiteren Notwendigkeit der Governance von „Directors’ Dealings“ in Deutschland

Der Beitrag untersucht die Kapitalmarktreaktionen auf Eigengeschäfte der Führungskräfte deutscher Unternehmen („Directors’ Dealings“) im DAX, MDAX und TecDAX. Ähnlich wie in den USA und Großbritannien haben die beobachteten Renditen in den vergangenen fünf Jahren zwar deutlich abgenommen, sind aber noch signifikant gegeben und eröffnen den agierenden Führungskräften die Chance auf persönliche Profite aus ihren Wissensvorsprüngen.

Der Einfluss von Blockchains auf die Corporate Governance

Blockchains gewinnen zunehmend an Bedeutung für zahlreiche Stakeholder. Dabei wirken sich die neuen Möglichkeiten von Blockchain-Technologien und ihre sich erweiternden Anwendungsfelder in Unternehmen auf die Corporate Governance aus. Der Beitrag zeigt die Bedeutung dieser Einflussnahme auf die Corporate Governance auf und leitet Implikationen für die Praxis ab.

ZCG-Nachrichten

+++ Frauenquote auf Vorstandsebene weiter sehr niedrig +++

Recht

Aktuelle Rechtsprechung zur Corporate Governance

+++ Kündigungsrecht eines GmbH-Fremdgeschäftsführers mit Vollendung des 60. Lebensjahrs +++ Schadensersatzansprüche ggü. früherem Alleingesellschafter und -geschäftsführer +++ Schiedsvereinbarungen in Gesellschaftsverträgen +++ Einladung zur Mitgliederversammlung per Tagespresse +++

Prüfung

Einfluss der Gender Diversity im Aufsichtsrat auf die externe Abschlussprüfung (Teil A)

Die Berücksichtigung von Vielfalt bei der Besetzung des Vorstands und Aufsichtsrats stellt in Deutschland eine zentrale Determinante zur Generierung einer angemessenen Qualität der Corporate Governance dar. Vor diesem aktuellen regulatorischen Hintergrund zielt die vorliegende empirische Untersuchung darauf ab, erstmals für den deutschen Kapitalmarkt den Einfluss der Frauenförderung im Aufsichtsrat auf die externe Abschlussprüfung zu analysieren.

ZCG-Nachrichten

+++ Auswirkungen des DCGK auf die Abschlussprüfung +++ Erstellung und Prüfung von Pro-Forma-Finanzinformationen +++

Rechnungslegung

CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz: Erstellung der nichtfinanziellen Erklärung

Dieser Beitrag zeigt im Anschluss an den vorangegangenen Aufsatz in ZCG 04/2017 S. 181 ff. konkrete Umsetzungsmöglichkeiten zur Ableitung einer nichtfinanziellen Erklärung auf, die eine Steuerung der nichtfinanziellen Aspekte durch das Management und auch eine inhaltliche Prüfung durch den Aufsichtsrat und ggf. die Wirtschaftsprüfung unterstützen.

Qualität des Corporate-Governance-Reporting der DAX-Unternehmen

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Berichterstattung von Unternehmen gewinnt in jüngerer Zeit das Corporate-Governance-Reporting für alle Stakeholder-Gruppen zunehmend an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund wird zunächst anhand eines Informationsmodells aufgezeigt, welche Komponenten der Corporate Governance in ein idealtypisches Berichterstattungssystem von börsennotierten Gesellschaften einfließen sollten, die nach dem dualistischen Konzept der Unternehmensverfassung geführt und überwacht werden. Sodann wird ein Scoring-Modell vorgestellt.

Service

Umfeldinformationen zur Corporate Governance

+++ ESVnews (S. 196): Aktuelle Themen in ESV-Zeitschriften +++ Büchermarkt (S. 238) +++ Zeitschriftenspiegel (S. 239) +++ Veranstaltungen (S. 240) +++
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.