• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 10/2012

Editorial

Editorial

Inhalt

Inhaltsverzeichnis / Impressum

Aufsätze

Mehrleistungen nach § 94 SGB VII für Unfälle bei Tätigkeiten zum Allgemeinwohl

§ 94 SGB VII ermöglicht den Unfallversicherungsträgern, durch Satzungsrecht bestimmten Versicherten nach Unfällen bei selbstloser Tätigkeit für andere Personen oder Einrichtungen Leistungen zu erbringen, die über den gesetzlichen liegen. Das soll ihren Einsatz für die Belange der Allgemeinheit honorieren. Bis auf zwei haben alle davon Gebrauch gemacht, oft jedoch mit Bestimmungen, an denen manches, wenn nicht zu vieles, gesetzwidrig oder ohne Augenmaß ist.

Gesetzliche Krankenversicherung: Die Verwaltungskosten in der Diskussion

Obwohl die Verwaltungskosten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) seit Jahrzehnten zwischen fünf und sechs Prozent der Ausgaben betragen und im Gegensatz zu den Leistungsausgaben zu keinem Zeitpunkt explodiert sind, gehört pauschale Kritik an ihnen immer wieder zur gesundheitspolitischen Diskussion.

Auswirkungen der geplanten EU-Datenschutzverordnung auf die gesetzliche Krankenversicherung

Über den Datenschutz gibt es immer wieder öffentliche Diskussionen. Zurzeit steht die geplante EU-Datenschutzverordnung im Mittelpunkt des Interesses. Durch diese Verordnung soll der Datenschutz in Europa harmonisiert werden. In der Begründung zu dieser Verordnung wird der rasche technologische Fortschritt hervorgehoben, der den Datenschutz vor neue Herausforderungen stellt.

Kurzbeiträge

Krankenkassen setzen positive Entwicklung fort

Eine neue Rekordsumme, wie sie es in der fast 130-jährigen Geschichte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) noch nie gegeben hatte, haben die Finanzreserven im Gesundheitsfonds und bei den 154 gesetzlichen Krankenkassen erreicht.

Ein „Stabilitätsanker“ in finanziell schwierigen Zeiten

„Die Deutsche Rentenversicherung hat sich trotz der anhaltenden Turbulenzen auf den Finanzmärkten auch im Jahr 2011 als Stabilitätsanker erwiesen. Die Finanzierung über das Umlageverfahren zeigte sich dabei als grundsolide.“

Neue Rechtsprechung zur Teilhabe durch ein Persönliches Budget

Es ist bereits in dieser Zeitschrift die Ausführung von Leistungen zur Teilhabe durch ein Persönliches Budget angesprochen worden. Dabei ist auf die rechtliche Entwicklung und die bisher nur im geringen Umfang vorliegende Rechtsprechung eingegangen worden.

2011 wurden 6.355 ärztliche Behandlungsfehler bestätigt

Versagen im Operationssaal, eine falsche Diagnose bei der ambulanten Behandlung oder ein Fehler im Rahmen der Pflege: Immer mehr Menschen wenden sich „im Falle eines Falles“ Hilfe suchend an ihre gesetzliche Krankenkasse.

Gesetzgebung und Praxis

Bundesrat stimmt wichtigen Regelungen zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit und Arzneimittelversorgung zu

BMG-Pressemitteilung Nr. 67 vom 21. 9. 2012

Rechtsprechung

Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts / Bundessozialgerichts / Landesarbeitsgerichts

Service

+++ WzS-Ticker +++

Personalia / Veranstaltungshinweis

Wettbewerb im Gesundheitswesen
Tagung am 16. November 2012 in der Paulinerkirche, Papendiek 14, 37073 Göttingen

Gesamtschau

DOI: https://doi.org/10.37307/j.2191-7345.2012.10
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 2191-7345
Ausgabe / Jahr: 10 / 2012
Veröffentlicht: 2012-10-18
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2007

Jahrgang 2022
Jahrgang 2021
Jahrgang 2020
Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007