• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 03/2017

Inhalt

Editorial

Inhaltsverzeichnis

Aktuelles

Aktuelles

+++ Inklusion voranbringen +++ DVR und VDSI – Rettungsgasse richtig bilden und Verkehrssicherheit stärken +++

Sicherheit, Arbeit & Gesundheit

Die Persönliche Schutzausrüstung

In der Maßnahmenhierarchie „Technik – Organisation – Person“ für die Festlegung und Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes ist das Zuverfügungstellen von Persönlicher Schutzausrüstung (kurz PSA) erforderlich, wenn technische und organisatorische Maßnahmen allein nicht ausreichen.

Intelligente Schutzkleidung – Feuerwehrleute haben das Wort

Intelligente Kleidung hat Konjunktur. Ideen gibt es reichlich, die Umsetzung und die Normung stehen jedoch noch ganz am Anfang. Dies bietet die Chance, von Beginn an die Erwartungen, Erfahrungen und Anregungen der späteren Anwender abzufragen und in die Erarbeitung der Normen einfließen zu lassen. Die KAN hat einen Workshop mit Feuerwehrleuten durchgeführt, der genau das leisten soll und als Blaupause für andere Themen gelten kann.

Messverfahren für eine sichere Personenerkennung bei der Mensch-Maschine-Interaktion

Die fortschreitende Digitalisierung von Produktionssystemen ermöglicht nicht nur eine höhere räumliche und zeitliche Flexibilität in der Produktion, sie führt auch zur Nutzung vernetzter und selbstlernender technischer Systeme, in denen und mit denen Menschen auch weiterhin arbeiten werden. Insbesondere vor dem Hintergrund der zunehmenden engeren Interaktion von Mensch und Maschine kommt Sensorsystemen und Messverfahren für eine automatische und sichere Personenerkennung eine besondere Bedeutung zu.

Gefährdungsbeurteilung: Das Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe unterstützt von Anfang an

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Element im Arbeitsschutz. Das Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe (EMKG) erleichtert Ihnen den Einstieg in die Gefährdungsbeurteilung. Die EMKG-Module „Haut“, „Einatmen“ und „Brand und Explosion“ führen in kleinen Schritten zu geeigneten Schutzmaßnahmen. Sie benötigen lediglich Informationen aus den Sicherheitsdatenblättern, Angaben zum Arbeitsplatz und zu den konkreten Tätigkeiten.

„Stand der Technik“ und „Beste verfügbare Techniken“ im Umweltschutz

Die Orientierung am „Stand der Technik“ ist eine übergreifende Gestaltungsaufgabe des Arbeits- und des Umweltschutzes. Fachkräfte für Arbeitssicherheit unterstützen und beraten den Arbeitgeber bei der Arbeitssicherheit und der menschengerechten Gestaltung der Arbeit. Eine integrative Zusammenarbeit mit Führungskräften und anderen Beauftragten, wie beispielsweise dem Umweltbeauftragten, ist nicht nur entsprechend dem Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (ASiG) notwendig und zielführend.

Sicherheit & Recht

Das beschädigte Stromkabel

Von der Allzuständigkeit und dem Organisationsverschulden der Geschäftsführung und der automatischen Sicherheitsverantwortung aller Führungskräfte

Aus dem Netzwerk

Unfall an einer Aufzugsanlage

Ein Montageteam, bestehend aus zwei Aufzugsmonteuren, bekam den Arbeitsauftrag, in einem neu errichteten Wohngebäude eine Aufzugsanlage (Treibscheibenaufzug) zu montieren. Alltägliche Routine für die Aufzugsmonteure, sollte man denken. Doch die Kombination aus dem Fehlverhalten der Monteure und die Verkettung von Einzelereignissen führten zu einem folgenreichen Unfall, bei dem ein Monteur mitsamt der Aufzugskabine 20 m in die Tiefe stürzte und ein Polytrauma erlitt.

Aktuelles aus dem Sachgebiet Fußschutz: „Fixierung von Sicherheitsschuhen – insbesondere mit dem Boa®-Verschlusssystem“

Neben Schnürung und Schnallenverschluss findet bei Sicherheitsschuhen immer häufiger das Boa®-Verschlusssystem Verwendung. Von Seiten der Mitgliedsunternehmen der Unfallversicherungsträger wurden zunehmend Fragen an das Sachgebiet herangetragen, ob diese Art der Fixierung überhaupt zulässig ist und ob Erfahrungen zu diesem System bekannt sind.

Stech- und Schnittschutz auf der Jagd? Aber sicher!

Der Schweißhundeführer Fritz D. wurde gebeten ein – bei einem Verkehrsunfall offensichtlich schwer verletztes und vom Unfallort geflüchtetes – Wildschwein mit seinem erfahrenen Hund nachzusuchen. Nach Untersuchung der Unfallstelle und Feststellung der Fluchtrichtung, nahm der routinierte Schweißhund die Fährte auf und folgte ihr weit über einen Kilometer. Dabei musste er eine sehr schwierige Passage ausarbeiten, einen sogenannten Wiedergang, bei dem das Wildschwein in einem Bogen so neben der eigenen Fluchtfährte zurückgeht, dass es – ohne selbst bemerkt zu werden – seinen Verfolger beobachten kann.

Wissen & Qualifizierung

KomNet
Zum Schwerpunktthema Persönliche Schutzausrüstung

Atemschutzgeräte der Feuerwehr sind Persönliche Schutzausrüstungen im Sinne der PSA-Benutzungsverordnung (PSA-BV; www.gesetze-im-internet. de/psa-bv) und keine Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV; http://www. gesetze-im-internet.de/betrsichv_2015).

sis Stichwort: „TOP“-Prinzip

32. Münchner Gefahrstoff- und Sicherheitstage wieder ein voller Erfolg

Mittlerweile schon zum 32. Mal trafen sich Ende November zahlreiche Vertreter von staatlichen Institutionen, Unfallversicherungsträgern, Forschungseinrichtungen und aus der Industrie in München zu den Gefahrstoff- und Sicherheitstagen. An den drei Tagen tauschten sich die rund 150 Teilnehmer zu unterschiedlichsten Arbeitsschutzthemen aus, dominiert aufgrund des Ursprungs dieses Branchentreffs durch Themen aus dem Bereich der Gefahrstoffe.

Termine & Medien

+++ Update der Software „Intranet Präventionswerkzeuge“ +++ Betriebs-Kontrollbuch für Teleskopmaschinen +++ BG ETEM: Bildschirm-Fitnesstrainer – Neu als Lernmodul interAKTIV +++ Kommunikation im Ernstfall – Krisenkommunikation +++

Service

Marktplatz Arbeitsschutz von A – Z und Mitteilungen aus der Industrie

+++ Technischer Handel startet Kompetenzplattform Digitalisierung +++ KRAUSE präsentierte auf der BAU 2017 innovative Steigtechnik für die Arbeitssicherheit am Bau +++ Eine Maschine zum Abheben +++

Vorschau / Impressum

DOI: https://doi.org/10.37307/j.2199-7349.2017.03
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 2199-7349
Ausgabe / Jahr: 3 / 2017
Veröffentlicht: 2017-02-28
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2004

Jahrgang 2022
Jahrgang 2021
Jahrgang 2020
Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004