• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der aktuellen Ausgabe 06/2022

Editorial

Bad Religion

Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Thermische Abfallbehandlung / EU-Taxonomie

Die EU-Taxonomie und die Abfallwirtschaft

Die EU-Taxonomie ist ein nachhaltiges („grünes“) Finanzierungsinstrument, um Investitionen in nachhaltigere, umweltverträglichere wirtschaftliche Aktivitäten umzulenken. Ziel der Taxonomie ist es, Investoren, politischen Entscheidungsträgern und Unternehmen die Definition nachhaltiger Aktivitäten zur Verfügung zu stellen, um Transparenz zu schaffen und Greenwashing zu vermeiden. Experten gehen davon aus, dass die EU-Taxonomie als weltweites Vorbild für internationale grüne Finanzierungen dienen wird. Die Taxonomie befasst sich mit sechs Umweltzielen: Klimaschutz, Klimawandelanpassung, nachhaltige Nutzung von Wasserressourcen, Wandel zur Kreislaufwirtschaft, Vermeidung von Verschmutzung und Schutz von Ökosystemen und Biodiversität.

Thermische Abfallbehandlung / Chemisches Recycling

PlastCycle

Im Vergleich zu anderen Wertstoffen ist die Recyclingquote für Kunststoffe gering. Die Verfahren des werkstofflichen Kunststoffrecyclings stoßen an ihre Grenzen. Da schnelle Entwicklungen im Produktdesign, hin zu mehr Recyclingfreundlichkeit nicht zu erwarten sind, wurde in den letzten Jahren von vielen Stakeholdern das chemische Kunststoffrecycling als Hoffnungsträger und Geschäftsmodell entdeckt.
Aufgrund der prekären Datenlage ist eine Bewertung der Verfahren des chemischen Recyclings aktuell aber noch schwierig. Es gibt kaum Industrieanlagen im Dauerbetrieb. Die Ergebnisse aus Labor- und Technikumsversuchen sind nicht immer belastbar und nur schwer auf die industrielle Praxis zu übertragen.

Vom Entsorgungsfall zu wertvollen Basischemikalien

Von den 49,1 Mt Kunststoffe, die in Europa jährlich verarbeitet werden, wird nur knapp ein Viertel recycelt. Besonders PET-haltige Mehrschichtfolien können nicht recycelt werden und gelten für das Kunststoffrecycling als besonders störend. Das Prinzip der Kreislaufwirtschaft von „Reduce – Reuse – Recycle“ wird im Bereich der Lebensmittelverpackungen insbesondere bei Getränkeflaschen realisiert. Darüber hinaus erfolgt kein Recycling, wenn PET im Spiel ist.
Dieses Defizit löst die innovative revolPET-Technologie auf. Sie zerlegt das PET in seine chemischen Grundbausteine. Die recycelten Monomere Terephthalsäure (r-TA) und Ethylenglykol (r-EG) stehen mit gleicher Qualität zur Verfügung wie Monomere aus Rohöl. Das revolPET- Verfahren zeichnet sich durch hohe Effizienz als auch durch positive ökonomische und ökologische Wirkungen aus.

Thermische Abfallbehandlung / UN-Nachhaltigkeitsziele

Der Beitrag der Thermischen Abfallbehandlung zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele

Die nachhaltige Entwicklung hat bei der ITAD und deren Mitgliedsunternehmen bereits seit Jahren eine zunehmende Rolle gespielt. Viele Bausteine zu dieser Nachhaltigkeitsstrategie wurden vom Institut für Nachhaltigkeit (Münster) in Zusammenarbeit mit ITAD entwickelt. Da sich die Sustainable Development Goals (SDGs) in den letzten Jahren zunehmend als „Aushängeschild“ für Nachhaltigkeit entwickelt haben, wurde für die Thermischen Abfallbehandlungsanlagen (TAB) ein entsprechender Branchenleitfaden entwickelt. Ein Augenmerk wurde auf die Zusammenführung der Kriterien des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) mit den SDGs gelegt, um Doppelstrukturen zu vermeiden.

Klärschlammbehandlung / Rechtsfragen

Klärschlammentsorgung und Klimaschutz

Der Klimabeschluss des BVerfG vom 24.3.2021 betrifft die Abfallwirtschaft in vielfältiger Weise (ausführlich Frenz, Müll und Abfall 2021, 390). Die sich daraus ergebenden Vorgaben können auch die Klärschlammentsorgung tangieren. Ist eine Klärschlammverwertung ausgeschlossen, bedarf es der Anwendung des BEHG und damit einer Erweiterung des Brennstoffemissionshandels?

Rubriken

Aktuelles aus der Rechtspraxis

+++ Referentenentwurf zum Einwegkunststofffondsgesetz +++ Unwirksamkeit der Tübinger Verpackungssteuersatzung +++ Pflicht zur Phosphor-Rückgewinnung aus Klärschlamm – Neuigkeiten +++

Stellungnahmen aus den Umweltverbänden

+++ NABU: Einwegkunststofffondsgesetz +++ BUND: Auf dem Weg zu einer internationalen Plastikkonvention: die UN-Umweltversammlung sagt der Plastikverschmutzung den Kampf an +++ DUH: Geplanter Einwegkunststofffonds lässt Müllproblem ungelöst +++

Kurzberichte

+++ Brennstoffemissionshandel für die Abfallwirtschaft stiftet mehr Schaden als Nutzen +++ Forschungsprojekt RECBest gestartet +++ Studie: Mehrweglösungen für Kunststoffverpackungen +++ Europäische Woche der Abfallvermeidung 2022 +++

Nachrichten aus der Industrie

+++ Abfall- und Recyclingtechnik: Branche ist auch für 2022 gut aufgestellt +++ Recycler drängen auf Ausbau der Herstellerverantwortung +++ Abstimmung des EU-Parlaments zur POP-Verordnung +++ Wachsender Markt für die Vergärung von Bioabfällen in Europa +++ Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft, Recycling +++

Produktvorstellungen aus der Industrie

+++ Komptech-Lösungen: Effizienz und Nachhaltigkeit per E-Antrieb +++ Bau- und Abbruchabfälle: vom Downcycling zum geschlossenen oder offenen Recyclingkreislauf +++

Rezension

Marcel Hunecke (Hrsg.) und Ahmet Toprak (Hrsg.) Empowerment von Migrant_innen zum Klimaschutz

Veranstaltungskalender

Impressum / Vorschau

DOI: https://doi.org/10.37307/j.1863-9763.2022.06
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 1863-9763
Ausgabe / Jahr: 6 / 2022
Veröffentlicht: 2022-06-09
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/1998

Jahrgang 2022
Jahrgang 2021
Jahrgang 2020
Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004
Jahrgang 2003
Jahrgang 2002
Jahrgang 2001
Jahrgang 2000
Jahrgang 1999
Jahrgang 1998