• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der Ausgabe 03/2013

Editorial

Sanierungspraxis im ESUG-Fieber

Inhalt

Inhalt / Impressum

Strategien, Analysen, Empfehlungen

Der rechtliche Hintergrund des IDW S 6 zur Erstellung von Sanierungskonzepten

Die Sanierung von Unternehmen ist ein Kernthema der mit Insolvenzfragen beschäftigten Fachleute. Dazu hat nicht zuletzt das ESUG beigetragen. Ebenso bedeutsam ist aber der neu erarbeitete Text eines IDW-Standards zu den „Anforderungen an die Erstellung von Sanierungskonzepten“. Im Beitrag wird analysiert, inwieweit sich die im S 6 vom IDW formulierten Anforderungen mit den Vorgaben der BGH-Rechtsprechung in Einklang befinden.

Unternehmensnachfolge als Krisenursache

Unternehmer berichten zunehmend davon, dass deutsche Kreditinstitute Risiken scheuen und bei Kreditprolongationen sowie bei der Gewährung von Investitions- und Betriebsmittelkrediten zurückhaltend geworden sind. In Unternehmensnachfolge-Konstellationen können sich derartige Schwierigkeiten bis hin zur Existenzgefährdung auswachsen. Dies gilt insbesondere dann, wenn eigentlich für die strategische Weiterentwicklung benötigte Finanzmittel durch finanzielle Konsequenzen aus Nachfolgeregelungen nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.

Umsatzsteuerliche Praxisprobleme im Rahmen der Anwendung des § 55 Abs. 4 InsO

Der Beitrag beschäftigt sich mit Anwendungsfragen der seit dem 1.1.2011 geltenden gesetzlichen Regelung des § 55 Abs. 4 InsO und hierzu vor allem mit dem Problem, dass die neuere Rechtsprechung des BFH und insbesondere der Anwendungserlass des BMF vom 9.12.2011 in einem kaum zu vereinbarenden Wertungswiderspruch zueinander stehen; zahlreiche praktische Anwendungsfragen in diesem Themenbereich bleiben unbeantwortet. Die Ausführungen beziehen sich schwerpunktmäßig auf den Bereich der Umsatzsteuer.

Praxisforum, Fallstudien, Arbeitshilfen

Das Zusammenspiel der Kräfte im Schutzschirmverfahren

Im Schutzschirmverfahren gibt es neue Beteiligte und bisher in Insolvenzverfahren eingeübte Verhaltensmuster taugen vielleicht nicht mehr. Wer macht in Zukunft was und wie können die Beteiligten helfen, eine Sanierung im Schutzschirmverfahren zum Erfolg zu führen?

Der Rechtsanwalt als Wissensvertreter?

Wissen Anwälte über Zahlungsschwierigkeiten von Kapitalanlagegesellschaften Bescheid und tun sie das nach außen kund, droht ihren Mandanten somit die Insolvenzanfechtung. Dann müssen diese die vor Gericht erstrittenen Beträge u. U. zurückbezahlen. Die Anwälte setzen sich dadurch möglicherweise der Gefahr aus, in Regress genommen zu werden.

Von der KSI-Redaktion für Sie nachgefragt: BGH contra Masseverbindlichkeiten in der vorläufigen Eigenverwaltung – welche Konsequenzen hat der Beschluss vom 7. 2. 2013?

Ein bedeutendes Merkmal der Insolvenzrechtsreformierung durch das ESUG ist die Stärkung der Eigenverwaltung durch § 270a InsO. Der BGH hat nun im Beschluss vom 7. 2. 2013 1 allerdings die Auffassung geäußert, dass Schuldner in der vorläufigen Eigenverwaltung keine Masseverbindlichkeiten begründen können. Die Folgen der Entscheidung sind bereits zu spüren: § 270a InsO ist in der Praxis derzeit keine Option.

Sanierungsberatung unter ESUG-Einfluss

Wie wirkt sich das ESUG in der Sanierungspraxis aus? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 12. BDU-Expertendialogs, der am 15.3.2013 aktuelle Fragestellungen behandelte, die die ggf. auf die Unternehmen zukommenden Verpflichtungen, aber auch Chancen adressierten.

Report, Rechtsprechung, Hinweise

Aktuelle Rechtsprechung zur Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzpraxis

+++ Zurechenbare Handlung des Geschäftsführers bei Kontoverrechnung aufgrund einer „Cross-Pledge“-Vereinbarung +++ Abgetretene eigenkapitalersetzende Gesellschafterdarlehen in der Insolvenz +++ Übertragung von Wertpapieren aus einem Gemeinschaftsdepot auf ein Einzeldepot des Ehegatten +++ Kein mehrfacher „Sockelbetrag“ im mehrjährigen Besteuerungszeitraum +++ Besserungsschein und Schenkungsteuer: Verkehrswert maßgeblich +++

Daten & Fakten aus der Wirtschaft

+++ Prüfung von Finanzaufstellungen +++ Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand +++ Insolvenzjahr 2012: Rückgänge +++ VID-Zwischenbilanz zum ESUG +++ Synergie-Controlling +++SchuldnerKlima-Index +++

Neues aus Gesetzgebung und Verwaltung

+++ Erleichterungen bei Verstoß gegen Publizitätsanforderungen +++ Auszahlungen gem. Insolvenzplan der Lehman Brothers +++ Vereinnahmung des Entgelts in der vorläufigen Insolvenzverwaltung +++

Service, Literatur, Veranstaltungen

Umfeldinformationen zur Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung

+++ ESVnews: Aktuelle Themen in ESV-Zeitschriften (100) +++ KSI-Vorschau (100) +++ Büchermarkt (141) +++ Zeitschriftenspiegel (142) +++ Veranstaltungen (143/144) +++
DOI: https://doi.org/10.37307/j.1868-7784.2013.03
Lizenz: ESV-Lizenz
ISSN: 1868-7784
Ausgabe / Jahr: 3 / 2013
Veröffentlicht: 2013-05-02
 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2005

Jahrgang 2022
Jahrgang 2021
Jahrgang 2020
Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005